20210214_132511
5/5

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

von Suzanne Collins

Genre: Jugendbuch | 416 Seiten | erschienen 09.05.2020 | Verlag: Oetinger

ISBN 978-3-7891-2127-2 | gebunden: 24,00 Euro

Reihe: Die Tribute von Panem Band 1 von 3

Klappentext

Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Hungerspiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester Prim als Teilnehmerin ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle freiwillig. Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta zieht sie in den Kampf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – kann es wirklich nur einen Sieger geben?

Kurzmeinung

Nachdem ich mich schon fast dazu entschieden habe, diese Trilogie nicht zu lesen, den Vorband aber dann wirklich gut fand, habe ich nun auch endlich mal den ersten Band von „Die Tribute von Panem“ gelesen und es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Angefangen von der Idee (klar, man hat im Laufe der Jahre schon den ein oder anderen Spoiler etc. mitgenommen) über die Umsetzung im Buch, bin ich wirklich hellauf überzeugt.

Der Kampf ums Überleben der Protagonisten wird so schonungslos und ehrlich dargestellt, dass man es kaum glauben kann, man weiterlesen muss und die Hoffnung hat, dass sich alles zum Guten wendet…aber in einem Spiel auf Leben und tot gibt es nichts Gutes.

Es war einfach bis zur letzten Seite spannend und ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. 

Die meisten werden die Geschichte wahrscheinlich auch kennen und mittlerweile kann ich echt nicht verstehen, was mich all die Jahre davon abgehalten hat, dieses wirklich gute Buch zu lesen. Ich bin gespannt, ob die Autorin solch eine Spannung auch in Band 2 und Band 3 einigermaßen halten kann und bin gespannt wie es weitergeht.


Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar