20210301_130016
5/5

Das Flüstern der Nacht

von Peter V. Brett

Genre: Fantasy | 1007 Seiten | erschienen 09.08.2010 | Verlag: Heyne

ISBN 978-3-453-52611-2 | Taschenbuch: 16,99 Euro

Reihe: Dämonenzyklus Band 2 von 6

Klappentext Band 1

„Weit ist die Welt – und dunkel …“

… und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.

Kurzmeinung

Zu Beginn des zweiten Bandes war ich noch nicht überzeugt von diesem Buch, da man wirklich die gesamte Lebensgeschichte eines Charakters erfahren hat, für den ich mich nunmal nicht interessiert habe. Gegen Ende musste ich dann jedoch einsehen, dass es wirklich sinnvoll war, so viel über diesen Charakter zu erfahren. 

Später konnte ich dann auch wieder altbekannte Charaktere bei Ihren Entwicklungen beobachten (diese passieren irgendwie immer rasanter) und es kamen auch welche näher hinzu, die man mal kurz im ersten Band getroffen hatte. Es wurde dann wirklich verdammt spannend und ich habe dem Ende entgegengefiebert.

Der erste Band hat mir zwar ein wenig besser gefallen, aber der Zweite konnte dennoch gut mithalten und ich freue mich auch schon weiter zu lesen.

Schreibe einen Kommentar