20210210_150240

Werbung 
Dieses Rezensionsexemplar wurde mir von Vorablesen und Ravensburger zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlichst für die Bereitstellung des Buches bedanken.

5/5

Das Reich der Schatten - Her wish so dark

von Jennifer Benkau

Genre: Jugendfantasy | 544 Seiten | erschienen 26.02.2021 | Verlag: Ravensburger

ISBN 978-3-473-40198-7 | gebunden: 19,99 Euro

Reihe: Das Reich der Schatten Band 1 von 2

Klappentext

In dieser Welt werden Wünsche wahr.

Und nichts könnte schlimmer sein.

Hüte dich vor dem dunklen Lord! Wie alle Bewohner des Fürstentums Nemija kennt Laire dieses ungeschriebene Gesetz. Denn seit jeher wird ihre Heimat von dem grausamen Lord der Schatten heimgesucht, der Menschen in sein verfluchtes Reich entführt. Als Laires Verlobter ihm zum Opfer fällt, bleibt ihr keine Wahl: Sie muss vor dem Thron des Lords um Gnade bitten. Doch in seinem Reich herrscht eine wilde, ungezügelte Magie, die selbst die dunkelsten Wünsche erfüllt – mit tödlichen Folgen. Will Laire überleben, braucht sie ausgerechnet die Hilfe des einen Menschen, den sie nie wiedersehen wollte: Alaric, der ihr Herz in tausend Stücke gerissen hat …

Rezension

Ich ahnte, was es von mir wollte. Eine Weile musste ich meinen Mut sammeln. Dann wisperte ich die abscheulichste Wahrheit, mein innigstes Geheimnis ins Schloss.

- Auszug aus "Her wish so dark" von Jennifer Benkau

Cover: 

Das Cover ist schön gestaltet mit folierten Prägungen und einer samtigen Haptik. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Cover nochmal in einfacher Form ohne Schriften vorhanden und sieht einfach toll aus.

Innengestaltung: 

Neben den Karten, die sich im Buch befinden, ist jedes Kapitel mit einem Ornament gestaltet, 

Meine Meinung: 

Vorneweg erst einmal: Dieses Buch ist für mich auf jeden Fall ein Jahreshighlight. 

Angefangen mit dem Aufbau des Buchs in verschiedenen Kapiteln, die aber von drei verschiedenen Personen handeln. Interessant dabei ist, dass bei den Kapiteln der Protagonistin Laire, aus der Ich-Perspektive erzählt wird, bei den Kapiteln von Desmond und Alaric liest man jedoch aus der personalen Erzählweise. Dieser Wechsel hat mich beim Lesen überhaupt nicht gestört und war eine sehr erfrischende Abwechslung. 

Die Stimmung des Buches ist im Allgemeinen düster und mystisch und war permanent Spannungsgeladen. Diese hat sich hin und wieder auch entladen, aber eben nie ganz. Ich war während des Lesens permanent  aufmerksam und habe jede einzelne Seite bis ins Detail aufgesogen. Was auch zur Spannungssteigerung beigetragen hat, waren die vielen Geheimnisse und Begebenheiten, die schon teilweise vor der Geschichte stattgefunden haben, die man aber natürlich erst im Laufe der Geschichte nur in ganz kleinen Häppchen nach und nach hat zugeführt bekommen, obwohl man permanent nach der Auflösung all dieser Geheimnisse giert und andererseits möchte man die Geheimnisse nicht lüften, weil sie einfach heftig sind, man damit nicht rechnet und sich dann wieder fragt, wie die Geschichte denn nun auf diese Weise weitergehen soll…und dennoch tut sie es. Es ist alles wirklich logisch und sinnvoll durchdacht, ein Aspekt den ich immer sehr bewundere und den Jennifer Benkau auch schon in ihrem Buch „One true Queen“ grandios zur Schau gestellt hat.

Einige Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich kam auch nicht umhin, ohne Tränen das Buch zu lesen. Andere Charaktere waren mir zwar etwas ferner, was aber auch gar nicht schlimm war. 

Gerade am Anfang der Geschichte erfährt man in den Kapiteln einzelner Charaktere viel aus deren Vergangenheit und das macht es super interessant.

Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, ich fand es grandios geschrieben und diese Geschichte ist in Meinen Augen unfassbar gut und bleibt mir hoffentlich lange Zeit so stark im Gedächtnis wie jetzt.

Schreibe einen Kommentar