20210301_142002
5/5

Der Name des Windes

von Patrick Rothfuss

Genre: Fantasy | 864 Seiten | erschienen 19.09.2020 | Klett Cotta Verlag

ISBN 978-3-608-96250-5 | Hardcover: 58,00 Euro

Reihe: Die Königsmörder-Chronik Band 1 von 3

Klappentext

»Vielleicht habt ihr von mir gehört« … von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot – »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen … und ein schüchterner Liebhaber.

Kurzmeinung

Von diesem Buch hatte ich schon so viele gute Bewertungen und Empfehlungen gelesen, dass ich es nun auch endlich mal lesen wollte. Und was soll ich sagen? Ich wurde absolut nicht enttäuscht.

Diese Geschichte wird größtenteils im Buch von einem der Protagonisten als Geschichte erzählt. Dieser Wechsel zwischen den Kapiteln, die als Geschichte erzählt werden und denen, die eben den Teil ausmachen, bei dem man erfährt, was die Protagonisten machen, wenn die Geschichte gerade nicht erzählt wird, ergab eine tolle Mischung.

Die Geschichte die in dem Buch von einem der Protagonisten erzählt wird handelt vom Leben des Kvote und ist unfassbar interessant und spannend. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht seinen Lebensweg zu verfolgen, da dieser natürlich kein Zuckerschlecken für Kvote war.

Ich habe Kvote durch die Erzählung echt ins Herz geschlossen und auch andere Charkaktere habe ich zu mögen oder zu verabscheuen gelernt. Dazu kommen noch die ganzen außergewöhnlichen und selbstverständlich auch gefährlichen Kreaturen, sowie die Magie.

Weiterhin hat diese Ausgabe auch noch so wundervolle Illustrationen, sowie ein Beiheft mit Erklärungen zu Währungen, Ländereien und der Aussprache der Namen und Wörter. Da macht das Lesen gleich doppelt Spaß.

Alles in Allem ein grandioser Fantasy Roman.

Schreibe einen Kommentar