20210401_173041

Werbung 
Dieses Rezensionsexemplar wurde mir vom Arena Verlag zu Verfügung gestellt. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlichst für die Bereitstellung des Buches bedanken.

4/5

Marilu

von Tania Witte

Genre: Jugenbuch | 288 Seiten | erschienen 11.03.2021 | Verlag: Arena

ISBN 978-3-401-60588-3 | Taschenbuch: 15,00 Euro

Klappentext

Eine tödliche Deadline, ein Wettlauf der Emotionen und eine riesige Liebeserklärung an das Leben.

„Wenn ich ES jemals tue, geb ich dir die Kette zurück, Elli“, hatte Marilu geschworen.

Zwei Jahre später freut sich Elli auf ihren Schulabschluss und hat sowohl Marilu als auch den Schwur vergessen. Doch dann findet sie die Kette in der Post. Der beiliegende Brief ist ein Hilferuf – und der Startschuss zu einem fiebrigen Roadtrip. Die Spur, die Marilu gelegt hat, bringt Elli und Marilus Bruder Lasse an ihre Grenzen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und allen wird klar: Marilu testet das Leben. Und Elli muss dafür sorgen, dass das Leben diesen Test besteht.

Ein emotionaler Roman über die Kunst, das Leben zu lieben, wenn es am schwierigsten ist. Ein Roadtrip, der alle atemlos zurücklässt.

Rezension

"Ich schwöre, immer den Sternen zu folgen, nur nie dem Polarstern, denn Norden ist eine Illusion."

Tania Witte in "Marilu" - Seite 142

Dieses Buch enthält eine Triggerwarnung!

Cover: Das Cover ist recht schlicht gehalten. Nachdem ich das Buch beendet habe, muss ich sagen, dass das Cover doch irgendwie zur Geschichte passt.

Innengestaltung: Für Briefe und Zettel die geschrieben wurden, wurde eine eher handschriftliche Schriftart verwendet, was mir gut gefallen hat.

Inhalt: Die Geschichte an sich hat mir recht gut gefallen, sie war ziemlich düster, was man jedoch schon durch die Triggerwarnung ahnen konnte.

Man begleitet Elli auf der Spur die Marilu ihr hinterlassen hat. Erzählt wird in einer personalen Erzählperspektive. Dadurch erfährt man viel über Elli und deren Gefühle. Zudem kann ich auch deren Denkweise immer besser nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen, leider erscheint mir Elli dennoch irgendwie eher distanziert, wie als lese ich die Geschichte irgendeiner Person und nicht einer mir nahen Bekannten (wie das ja oft in Büchern der Fall ist).

Man konnte die Entwicklungen der Protagonistin wie an einem roten Faden nachvollziehen, das hat mir sehr gut gefallen.

Die Beschreibungen sind detailliert und zahlreich, waren mancherorts genau im richtigen Maße, andernorts kam es jedoch zu einigen Längen, wenn es bei Gesprächen lange um Themen ging, die die Geschichte nicht vorantrieben.

Die einzelnen Orte, die im Buch beschrieben waren konnte ich mir wunderbar bildlich vorstellen und waren wirklich sehr schön.

Fazit: Die Autorin hat die Gefühlswelt von Elli gut wiedergegeben und dem Leser einen Einblick darauf gewährt, wie Elli die anderen Menschen wahrnimmt und auch was Marilu innerlich mit Elli macht.

Es war ein interessantes Buch, das genau auf die Zielgruppe zugeschnitten ist und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar